veranstaltungen

Kalender

Sommerferien mit dem Kreissportbund in Renthendorf

x
Dienstag, 23. Juli 2019
Zum bereits vierten Mal veranstaltete der Kreissportbund Saale-Holzland e.V. (KSB) ein Feriencamp im Brehm-Schullandheim Renthendorf. Insgesamt 31 Mädchen und Jungen aus dem Saale-Holzland, sowie aus Jena, Erfurt und sogar aus Österreich hatten einen der begehrten Plätze in der ersten Ferienwoche erhascht und diesmal die Bettenkapazität der Herberge nahezu ausgelastet.

Pünktlich um 9 Uhr begrüßten KSB-Vorsitzende Silva Fricke sowie die Betreuer Judith Sondermann, Michael Zöllner und Bernd Bock die Kinder und Jugendlichen am Montagmorgen mit T-Shirt und Namensbutton am Schlüsselband als Willkommensgeschenk für jeden. Groß war auch die Wiedersehensfreude unter denjenigen Teilnehmenden, die sich bereits aus vorangegangenen Ferienfreizeiten kannten.
Danach waren die Kinder und Jugendlichen gefordert, sich in Demokratie zu üben; sie legten eigene Campregeln fest und sammelten ihre Wünsche und Erwartungen an die Ferienwoche. Angelina wurde mehrheitlich zur Camp-Sprecherin gewählt und fungierte damit als Stimme der Teilnehmenden sowie als verlängerter Arm des Betreuerteams.
Noch am Vormittag stand das erste Highlight auf dem Programm: Unter dem Motto “Die geheime Insektenwelt” gestalteten Ralph Kiesewalter vom Forstamt Jena-Holzland und sein Team eine Wanderung durch das Revier. In Gruppen suchten die jungen Naturforscher – ausgestattet mit weißen Tüchern und Bechern – nach den kleinsten Bewohnern des Waldes und betrachteten ihren Fundus gespannt unter der Lupe. Nebenher erfuhren sie von den Waldpädagogen allerlei Wissenswertes und Anekdoten rund um den Wald. Auch das Picknick in der Natur kam gut an.
Im Schullandheim gab es anschließend Freispielzeit, bevor Carsten  Geyer vom SV Tautenhain mit seiner Laserbiathlonanlage das Ferien-Camp besuchte. Mit großer Begeisterung schossen die Kinder und Jugendlichen um die Wette und kämpften in drei Gruppen um den Tagessieg. Nach einigen Probeversuchen hatte jeder zehn Schuss auf die kleinen Scheiben. Vor dem Abendbrot wurden die  Besten geehrt und tosender Applaus begleitete das “Team Svenja” nach oben auf das Siegerpodest. “Teamkapitänin” Svenja bekam zusätzlich noch die Auszeichnung als beste Schützin, denn zehn Mal traf bei ihr der Schuss ins Schwarze.
Am Abend ließen die Kinder und Jugendlichen den Tag bei einer Partie Volleyball, Basketball oder Tischtennis ausklingen oder lauschten der Musik aus den aktuellen Charts.

Der Dienstag startete mit den Vorbereitungen zur leichtathletischen Nonsens-Olympiade. Vier altersgemischte Mannschaften wurden gebildet, kreierten sich einen Teamnamen und ein entsprechendes Erkennungsschild. So traten sie gegeneinander an, stellten Teamwork bei verschiedenen Geschicklichkeits- und Staffelspielen wie Eimer-Stelzenlauf, Vierfüßlergang, Sackhüpfen, Bierdeckel-Zielwurf in Reifen, Hütchenordnen nach Zeit, Tischtennisball-Jonglieren, Dreierhopp rückwärts, feuchtfröhlichem Schwammwettlauf und Sitzstaffellauf unter Beweis. Im Sinne des Olympischen Gedankens durften sich danach alle über eine Siegermedaille freuen.
Für die meisten Teilnehmer unvergesslich wird wieder der Besuch der Freiwilligen Feuerwehr Renthendorf-Hellborn sein. Heiko Willsch und sein Team bereiteten den jungen Gästen aus dem Schullandheim einen tollen Nachmittag mit Wissenswertem und Geschichten rund um die Arbeit der Feuerwehr. Sie lernten die Bestandteile eines Feuerwehrfahrzeuges kennen, durften darin Probe sitzen und erfuhren, wie ein Einsatz vorbereitet wird. Gespeist mit Wasser aus dem Bach setzten die Feuerwehrleute zur Freude aller auch noch den großen Wasserschlauch in Betrieb und auch Kinder und Jugendliche aus Renthendorf stellten sich zu Fuß oder auf Fahrrädern gern als „Spritz-Ziel“ zur Verfügung. Für die Ferienkids war dieser Nachmittag ein tolles Erlebnis und vielleicht sieht sich manch einer unter ihnen bereits in der Uniform der Freiwilligen Feuerwehr im Heimatort. Die im Vorjahr besiegelte Kooperationsvereinbarung zwischen Kreissportbund und Kreisjugendfeuerwehr des Saale-Holzland-Kreises trägt somit Früchte.

Der Mittwoch verlief unter dem Motto "Gesund & Stark". In zwei Gruppen wurden die Kinder und Jugendlichen jeweils altersgerecht von Gewaltpräventionstrainer Tom Wenig – vermittelt vom Tae Kwon-Do Thüringen e. V. – mit Grundlagen des Selbstschutzes und der Selbstbehauptung vertraut gemacht. Dazu gehörten unter anderem Worte, Griffe und Techniken zur Selbstverteidigung, aber vor allem der Appell, Konflikte friedlich zu lösen, und mit Worten zu klären, was mit Worten geklärt werden kann, weil jeder nicht geführte ein gewonnener Kampf ist.
Parallel sorgte in bewährter Form Kollege Felix Burandt vom Bildungswerk Blitz e.V. für den kreativen Ausgleich; es konnten individuelle Holzflöße, Rucksäcke mit Graffitis in Stenciltechnik sowie farbenfrohe Buttons gestaltet werden.
Am späten Nachmittag besuchte Judith Springer vom Wendepunkt e.V. das Rentendorfer Schullandheim – einzelnen Teilnehmern aus dem SHK auch schon von Projekttagen u.a. an Schulen bekannt. Sie lieferte altersgerechte Information und Aufklärung zum Thema Suchtgefährdung – sei es durch Drogen, Alkohol oder auch Medien.

Der Donnerstag begann gleich sportlich: Zwei von den Stadtwerken Eisenberg und dem TSV Eisenberg bereitgestellte Kleinbusse brachten die Teilnehmer in zwei Etappen nach Münchenbernsdorf zum Kletterwald Koala. Alle stellten sich mutig dem Abenteuer und wagten nach intensiver Einweisung mit Helm und Sicherheitsgurt den Aufstieg entlang der Parcours in mehreren Schwierigkeitsgraden, über wackelige Brücken, schmale Stege und dünne Seile. Als Belohnung warteten unterschiedlich lange Abfahrten mit der Seilbahn.
Am Abkühlung am Nachmittags ging es direkt ins örtliche Naturbad. Anders als im Vorjahr spielte das Wetter diesmal mit, Planschvergnügen im angenehm warmen Wasser, Ausflügen mit dem Ruderboot sowie Pommes und Eis in den Badepausen standen nichts im Wege.

Zum Abschlussabend erwartete die motivierte Truppe noch ein besonderer Programmpunkt. Überraschungsgast war Falkner Gerhard Retterrath; er sorgte gemeinsam mit seinem Greifvogel, seiner Jagdhündin und seinem Frettchen unter Einbeziehung des jungen Publikums für beste Unterhaltung und gab den Mädchen und Jungen nebenbei nützliches Wissen zum Umgang mit Wildtieren weiter. Nach dem anschließendem Quiz erhielt das Gewinnerteam die Möglichkeit, den großen Greifvogel einmal selbst auf der Hand zu spüren.

Am Freitagvormittag galt es, Taschen zu packen und die Zimmer besenrein zu räumen. Alle Teilnehmer fanden sich mit ihren selbst kreierten Holzflößen und Rucksäcken für ein Abschlussfoto zusammen, bevor die Eltern sie wieder in ihre Obhut nahmen.
Die Veranstalter freuen sich über ein allseits positives Feedback und insbesondere über die Erkenntnis der Jugendlichen, dass sie den Handyempfang nicht vermisst haben und man auch miteinander ohne Smartphone in der Hand sehr gut kommunizieren kann. Viele möchten wiederkommen und der KSB trifft Überlegungen zur altersmäßigen Erweiterung der Zielgruppe und entsprechend zusätzlicher Angebote für Jugendliche über 14 Jahre im Rahmen der künftigen Ferienfreizeiten.
Dank an alle, die zum Gelingen in dieser Sommerwoche beigetragen haben!

Zum Ferienausklang steht nun noch die seit März ausgebuchte Schwimmferienwoche bevor.
Nahezu komplett ist auch das Herbstferienprogramm der Sportjugend im Kreissportbund Saale-Holzland e.V., welches der Verein in den nächsten Wochen als noch buchbares Angebot veröffentlichen wird.

Text/Fotos: KSB

2019 07 24 SoFC 1 2019 07 24 SoFC 2 2019 07 24 SoFC 3
2019 07 24 SoFC 4 2019 07 24 SoFC 5 2019 07 24 SoFC 6
2019 07 24 SoFC 7 2019 07 24 SoFC 8 2019 07 24 SoFC 9
2019 07 24 SoFC 10 2019 07 24 SoFC 11 2019 07 24 SoFC 12

Zurück