veranstaltungen

Kalender

Eltern liegt sicheres Schwimmen ihrer Kinder am Herzen

x
Mittwoch, 21. August 2019
Im vierten Jahr in Folge fand in der letzten Sommerferienwoche die Schwimmferienfreizeit des Kreissportbundes Saale-Holzland e.V. (KSB) im Waldbad „Herzog Ernst“ in Trockenborn-Wolfersdorf statt.
Angesichts der laut Statistik deutschlandweit rückläufigen Schwimmfähigkeit bei Kindern und Jugendlichen sowie der begrenzten Schwimmhallenkapazitäten im Saale-Holzland-Kreis bleibt das Interesse an dieser Veranstaltung erfreulich.

Wie bewährt, übernahmen ehrenamtliche Trainerinnen der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) Ortsgruppe Kahla unter Leitung Jane Gladysch die Schwimmausbildung - unverzichtbar, denn im Saale-Holzland-Kreis existiert bislang leider kein weiterer Schwimmverein.

Jeden Morgen startete das KSB-Team mit dem Großteil der Mädchen und Jungen im Alter von 7-15 Jahren in zwei Kleinbussen, die dankenswerterweise vom TSV Eisenberg und den Stadtwerken Eisenberg zur Verfügung gestellt wurden, ab Eisenberg in Richtung Wolfersdorf. Sechs der insgesamt 20 Teilnehmenden kamen aus der Region Wolfersdorf oder dem südlichen Saaletal und nutzen die direkte Anfahrt zum Waldbad.

Die Vormittage waren dem Training im kühlen Nass vorbehalten. Es wurden unter Anleitung des DLRG-Teams fleißig Schwimmstrecken zurückgelegt, verschiedene Sprünge geübt, tief und weit getaucht und grundlegende Schwimmbewegungen erlernt bzw. deren Technik verbessert.
Die Wasserpausen wurden genutzt, um sich wieder aufzuwärmen und darüber hinaus regelmäßig die Regeln zum Baden sowie Selbst- und Fremdrettung zu vertiefen, wodurch alle lernten, sich insbesondere in fremden Gewässern und vor dem Schritt ins Wasser richtig zu verhalten. Auf dieses Wissen kam es später bei der Theorieprüfung an.
War das für viele doch anstrengende Schwimmtraining geschafft, freuten sich die Kinder und Jugendlichen auf leckeres Mittagessen am Kiosk vom Azad Grill Stadtroda.

Für die Nachmittage hatte der Kreissportbund ein vielfältiges Programm organisiert. Wie im letzten Jahr bot das „Sonne im Paradies"-Team mit Holger „Holle“ Necke und David „Ede" Nitschke im Waldbad ein abwechslungsreiches Schnuppertraining im Beachvolleyball.
Bei Teamspielen, angeleitet von Erlebnispädagogin Susanne Mohr, lernten die Kinder und Jugendlichen u.a., wie man mit gegenseitiger Hilfe über eine Slackline balancieren oder wie man zu fünft trotz verbundener Augen bei klarer Kommunikation ein Quadrat aus einem langen Seil legen kann.
Am Donnerstag folgte noch ein Ausflug zur Kemenate nach Reinstädt. Dort erfuhr die Gruppe von Susanne Mohr und ihrem Partner Alexander Pilling viel Wissenswertes über das Gebäude sowie die frühere Lebensweisen der dortigen Ritter, Bauern und Bediensteten. Auch bei der Röttelmischer Sage lauschten alle gespannt. Eine Jenaer Gruppe aus Kindern und Erwachsen, die zur gleichen Zeit vor Ort mittelalterliches Leben – Ritterkämpfe, Essen, Kleidung und so weiter – ausprobierten, veranschaulichte das Ganze zusätzlich durch ihr Rollenspiel.
Den letzten Nachmittag durften die Kids im Waldbad ausklingen lassen. Ob plantschen, auf die Wasserschildkröte klettern, rutschen oder sich einfach treiben lassen, sich auf dem Volleyballplatz austoben oder auf der Decke oder dem Liegestuhl relaxen – jeder fand eine Lieblingsbeschäftigung.

Als Lohn für ihre gezeigten Leistungen erhielten die Kinder und Jugendlichen zum Abschluss im Beisein von Jugendamtsleiter Manfred Paul ihre Schwimm-Abzeichen.
Jane Gladysch und ihre Assistentin Hilke Steinbrücker überreichten insgesamt vier Mal das Seepferdchen und sechs Mal das Jugendschwimmabzeichen (3x Bronze, 1x Silber, 2x Gold). Frieda schaffte es sogar, nach ihrem Gold-Abzeichen im Vorjahr als zweite Teilnehmerin des Schwimmlagers - neben Pascal, der in diesem Jahr erste Betreueraufgaben übernahm - die Anforderungen für den  Juniorretter zu erfüllen.
Ihre Schwimmfähigkeit verbessert haben auf jeden Fall aber auch die anderen Teilnehmer, für die es zu einer neuen Schwimmstufe noch nicht in allen Disziplinen gereicht hat. Aber vielleicht klappt es ja im nächsten Jahr.
Als gelungene Überraschung erhielt jeder noch eine individuelle kleine Erinnerung, nämlich eine Collage aus Gruppenbild, Foto der Trainerinnen und einem persönlichen Unterwasserporträt, das während der Ferientage in Wolfersdorf entstanden war.

Wie in den letzten Jahren zeigten sich die Betreuer mit dem erfolgreichen Verlauf der Woche sichtlich zufrieden. Neben einem harmonischen und freundlichen Miteinander bewiesen die Mädchen und Jungen Ehrgeiz und Mut gegenüber den Herausforderungen des richtigen Schwimmenkönnens.

Die diesjährige Schwimmferienfreizeit war bereits im März des Jahres vor der eigentlichen Bewerbung restlos ausgebucht. Die verfügbaren Plätze für Schwimmferienfreizeit 2020 sind schon heute fast vollständig reserviert; darunter sind sowohl Erst- und Zweitklässler, die gerade ihr Seepferdchen oder die Bronze-Stufe abgelegt haben und vor dem Schulschwimmen in der dritten Klasse die sichere Schwimmtechnik beherrschen als auch andere, die nach dem Schwimmunterricht ihre erlernten Grundlagen im Kompaktkurs festigen oder erweitern wollen.
Dank an ihre Eltern und Großeltern, die den Ernst der Lage und den Sinn der dennoch spaßbetonten Schwimmferienfreizeit erkennen und das Angebot in der Sommerzeit nutzen!

Solche Resonanz weckt bei allen Beteiligten die Vorfreude und führte zu Überlegungen der Organisatoren, im nächsten Jahr eine zusätzliche Schwimmferienwoche anzubieten; ausschlaggebend wird die personelle Absicherung und eine Freistellung der ehrenamtlich Tätigen durch Ihre Arbeitgeber sein.

Das KSB-Team wünscht allen einen erfolgreichen Start ins neue Schuljahr und freut sich, bereits bei den diesjährigen Herbstferienaktivitäten möglichst viele bekannte und auch neue Kinder und Jugendliche begrüßen zu dürfen.

Hier die Termine:

07.-09. Oktober 2019: Herbstferien-Camp (3 „Offline-Ferientage“ mit 2 Übernachtungen im Brehm-Schullandheim Renthendorf inklusive Programm und Vollverpflegung)

17.+18. Oktober 2019: Herbstferien-Tage (2 Tagesausflüge ab/an Eisenberg mit Programm und Verpflegung)

Programme und Anmeldeformulare für beide Ferienangebote sind auf der Homepage des Kreissportbundes (www.ksbholzlandkreis.de) zu finden und können per E-Mail oder telefonisch (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, 036691/42208) angefordert werden.


2019 08 22 SwFFZ 01 2019 08 22 SwFFZ 13 2019 08 22 SwFFZ 03
2019 08 22 SwFFZ 04 2019 08 22 SwFFZ 05 2019 08 22 SwFFZ 06
2019 08 22 SwFFZ 07 2019 08 22 SwFFZ 08 2019 08 22 SwFFZ 09
2019 08 22 SwFFZ 10 2019 08 22 SwFFZ 11 2019 08 22 SwFFZ 12
2019 08 22 SwFFZ 14 2019 08 22 SwFFZ 02 2019 08 22 SwFFZ 15

Im vierten Jahr in Folge fand in der letzten Sommerferienwoche die Schwimmferienfreizeit des Kreissportbundes Saale-Holzland e.V. (KSB) im Waldbad „Herzog Ernst“ in Trockenborn-Wolfersdorf statt.

Angesichts der laut Statistik deutschlandweit rückläufigen Schwimmfähigkeit bei Kindern und Jugendlichen sowie der begrenzten Schwimmhallenkapazitäten im Saale-Holzland-Kreis, bleibt das Interesse an dieser Veranstaltung erfreulich.

Wie bewährt, übernahmen ehrenamtliche Trainerinnen der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) Ortsgruppe Kahla unter Leitung Jane Gladysch die Schwimmausbildung - unverzichtbar, denn im Saale-Holzland-Kreis existiert bislang leider kein weiterer Schwimmverein.

Jeden Morgen startete das KSB-Team mit dem Großteil der Mädchen und Jungen im Alter von 7-15 Jahren in zwei Kleinbussen ab Eisenberg, die dankenswerterweise vom TSV Eisenberg und den Stadtwerken Eisenberg zur Verfügung gestellt wurden in Richtung Wolfersdorf. Sechs der insgesamt 20 Teilnehmenden kamen aus der Region Wolfersdorf oder dem südlichen Saaletal und nutzen die direkte Anfahrt zum Waldbad.

Die Vormittage waren dem Training im kühlen Nass vorbehalten. Es wurden unter Anleitung des DLRG-Teams fleißig Schwimmstrecken zurückgelegt, verschiedene Sprünge geübt, tief und weit getaucht und grundlegende Schwimmbewegungen erlernt bzw. deren Technik verbessert.

Die Wasserpausen wurden genutzt, um sich wieder aufzuwärmen, und darüber hinaus regelmäßig die Regeln zum Baden sowie Selbst- und Fremdrettung zu vertiefen, wodurch alle lernten, sich insbesondere in fremden Gewässern und vor dem Schritt ins Wasser richtig zu verhalten. Auf dieses Wissen kam es später bei der Theorieprüfung an.

War das für viele doch anstrengende Schwimmtraining geschafft, freuten sich die Kinder und Jugendlichen auf leckeres Mittagessen vom Azad Grill Stadtroda über den Kiosk am Waldbad.

Für die Nachmittage hatte der Kreissportbund ein vielfältiges Programm organisiert.

Wie im letzten Jahr bot das Team des Jenaer Vereins „Sonne im Paradies“ mit Holger „Holle“ Necke und David „Ede" Nitschke im Waldbad ein abwechslungsreiches Schnuppertraining im Beachvolleyball.

Bei Teamspielen, angeleitet von Erlebnispädagogin Susanne Mohr, lernten die Kinder und Jugendlichen u.a., wie man mit gegenseitiger Hilfe über eine Slackline balancieren oder wie man zu fünft trotz verbundener Augen bei klarer Kommunikation ein Quadrat aus einem langen Seil legen kann.

Am Donnerstag folgte noch ein Ausflug zur Keminate nach Reinstädt. Dort erfuhr die Gruppe von Susanne Mohr und ihrem Partner Alexander Pilling viel Wissenswertes von dem Gebäude sowie den früheren Lebensweisen der dort lebenden Rittern, Bauern und Bediensteten. Auch bei der Röttelmischer Sage lauschten alle gespannt. Eine Jenaer Gruppe aus Kindern und Erwachsen, die zur gleichen Zeit vor Ort mittelalterliches Leben –Ritterkämpfe, Essen, Kleidung und so weiter – ausprobierten, veranschaulichten das Ganze zusätzlich durch ihr Rollenspiel.

Am letzten Nachmittag durften die Kids im Waldbad ausklingen lassen. Ob plantschen, auf die Wasserschildkröte klettern, rutschen oder sich einfach treiben lassen, sich auf dem Volleyballplatz austoben oder einfach auf der Decke oder dem Liegestuhl relaxen – jeder fand eine Lieblingsbeschäftigung.

Als Lohn für ihre gezeigten Leistungen erhielten die Kinder und Jugendlichen zum Abschluss im Beisein von Jugendamtsleiter Manfred Paul ihre Schwimm-Abzeichen.

Jane Gladysch und ihre Assistentin Hilke Steinbrücker überreichten insgesamt vier Mal das Seepferdchen, und sechs Mal das Jugendschwimmabzeichen (3x Bronze, 1x Silber, 2x Gold). Frieda schaffte es sogar, nach ihrem Gold-Abzeichen im Vorjahr als zweite Teilnehmerin des Schwimmlagers - neben Pascal, der in diesem Jahr erste Betreueraufgaben übernahm - die Anforderungen für den Juniorretter zu erfüllen.

Ihre Schwimmfähigkeit verbessert haben auf jeden Fall aber auch die anderen Teilnehmer, für die es zu einer neuen Schwimmstufe noch nicht in allen Disziplinen gereicht hat. Aber vielleicht klappt es ja im nächsten Jahr.

Als gelungene Überraschung erhielt jeder noch eine individuelle kleine Erinnerung, nämlich eine Collage aus Gruppenbild, Foto der Trainerinnen und einem persönlichen Unterwasserporträt, das während der Ferientage in Wolfersdorf entstanden war.

Wie in den letzten Jahren zeigten sich die Betreuer mit dem erfolgreichen Verlauf der Woche sichtlich zufrieden. Neben einem harmonischen und freundlichen Miteinander bewiesen die Teilnehmer Ehrgeiz und Mut gegenüber den Herausforderungen des richtigen Schwimmenkönnens.

Die diesjährige Schwimmferienfreizeit war bereits im März des Jahres vor der eigentlichen Bewerbung restlos ausgebucht. Die verfügbaren Plätze für Schwimmferienfreizeit 2020 sind schon heute fast vollständig reserviert; darunter sind sowohl Erst- und Zweitklässler, die gerade ihr Seepferdchen oder die Bronze-Stufe abgelegt haben und vor dem Schulschwimmen in der dritten Klasse die sichere Schwimmtechnik beherrschen als auch andere, die nach dem Schwimmunterricht ihre erlernten Grundlagen im Kompaktkurs festigen oder erweitern wollen.

Dank an ihre Eltern und Großeltern, die den Ernst der Lage und den Sinn der dennoch spaßbetonten Schwimmferienfreizeit erkennen und das Angebot in der  Sommerzeit nutzen!

Solche Resonanz weckt bei allen Beteiligten die Vorfreude und führte zu Überlegungen der Organisatoren, im nächsten Jahr eine zusätzliche Schwimmferienwoche anzubieten; ausschlaggebend wird die personelle Absicherung und eine Freistellung der ehrenamtlich Tätigen durch Ihre Arbeitgeber sein.

Das KSB-Team wünscht allen einen erfolgreichen Start ins neue Schuljahr und freut sich, bereits bei den diesjährigen Herbstferienaktivitäten möglichst viele bekannte und auch neue Kinder und Jugendliche begrüßen zu dürfen.

Hier die Termine:

07.-09. Oktober 2019: Herbstferien-Camp (3-tägige „Offline-Ferien“ mit 2 Übernachtungen im Brehm-Schullandheim Renthendorf inklusive Programm und Vollverpflegung)

17.+18. Oktober 2019: Herbstferien-Tage (2 Tagesausflüge ab/an Eisenberg mit Programm und Verpflegung)

Programm und Anmeldeformular sind auf der Homepage des Kreissportbundes (www.ksbholzlandkreis.de) zu finden und können per E-Mail oder telefonisch (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, 036691/42208) angefordert werden.

Normal 0 21 false false false AF X-NONE AR-SA

Zurück